Blasenschwäche und Harninkontinenz

Blasenschwäche ist ein sehr intimes und unangenehmes Problem.

Viele betroffene Frauen trauen sich nicht darüber zu sprechen, sondern leiden im Stillen und versuchen, irgendwie zurecht zu kommen. Aus Angst, bloßgestellt zu werden oder in eine peinliche Situation zu geraten meiden manche an Blasenschwäche leidende Frauen auch Unternehmungen mit Freunden und Familie oder geben geliebte Hobbys auf.

Als Auslöser einer Harninkontinenz gelten zunehmendes Alter, eine Schwangerschaft oder Entbindung sowie Infektionen der Harnwege oder Folgen einer Operation. Auch neurologische Probleme können zu Blasenentleerungsstörungen führen.

 

Doch Blasenschwäche muss Ihnen nicht zum Verhängnis werden. Jede Frau kann etwas dagegen tun. Durch eine Vielzahl von unterschiedlichsten Behandlungsmethoden ist in den meisten Fällen eine deutliche Besserung der Beschwerden möglich.

 

In meiner Praxis biete ich Ihnen moderne, spezielle Diagnostik für Inkontinenz und Senkungsbeschwerden und zahlreiche maßgeschneiderte Therapiemöglichkeiten. Je nach Art der Inkontinenz können Blasentraining, Beckenbodentraining, Vaginalstraffung mit dem Laser (Co2re Intima) oder auch Medikamente und Pessare Ihre Beschwerden deutlich verbessern. Manchmal ist auch ein operativer Eingriff ratsam, den ich gerne als Ihre Operateurin durchführe.

 

In meiner Praxis biete auch die rasche und schmerzfreie Behandlung von leichter bis mittelschwerer Blasenschwäche mit Lasertechnologie (Co2re Intima) an. Mithilfe modernster Technologie wird ausgehend von der Scheide unterhalb der Harnblase die Kollagenneubildung angeregt und eine Straffung des Gewebes eingeleitet. Dies führt meist zu einer raschen Besserung der Beschwerden.

 

Lassen Sie sich von mir ausführlich über alle Möglichkeiten beraten.