Risikoschwangerschaft

Leiden Sie unter einer Autoimmunkrankheit oder Gerinnungsstörung, Zuckerkrankheit oder Bluthochdruck, an Multipler Sklerose oder HIV? Hatten Sie in einer vergangenen Schwangerschaft eine Frühgeburt oder eine Präeklampsie?

Eine Risikoschwangerschaft liegt dann vor, wenn bestimmte Risikofaktoren wie beispielsweise chronische Krankheiten oder akute Infektionen vorliegen oder Sie in einer vergangenen Schwangerschaft eine Riskokonstellation hatten.
Je nach Ausgangssituation bedarf eine solche Schwangerschaft besondere diagnostische oder therapeutische Maßnahmen und eine intensive Überwachung.

Ungefähr 20 Prozent der Schwangerschaften gelten als Risikoschwangerschaft. Dies bedeutet jedoch nicht automatisch, dass immer auch eine akute Gesundheitsgefahr für die Schwangere und das Ungeborene besteht. Eine Risikoschwangerschaft bedeutet auch nicht zwangsläufig, dass es zu Komplikationen im Schwangerschaftsverlauf kommen muss.

Die genaue Kenntnis der möglichen Risiken, die eine Erkrankung oder bestimmte Medikamente auf die Schwangerschaft haben können, ist die Voraussetzung für die Betreuung von Risikoschwangerschaften. Eine sorgfältige Planung der Behandlung und die richtige Einstellung der Medikamente ermöglichen auch Frauen, die an Grunderkrankungen leiden, eine schöne und unbeschwerte Schwangerschaft zu erleben.

Mein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf der Betreuung von Risiko- und Hochrisikoschwangerschaften. Als Leiterin einer Spezialambulanz für immunsupprimierte Frauen mit Kinderwunsch an der Medizinischen Universität Wien, kann sie dieses Wissen auch in der Ordination zur Verfügung stellen.

Ich erachte es als sehr wichtig, immer einen Schritt voraus zu sein, um Probleme möglichst nicht entstehen zu lassen oder diese sehr früh zu erkennen und behandeln zu können. Meine enge Kooperation mit ÄrztInnen anderer Fachrichtungen ermöglicht eine fächerübergreifende Betreuung von Risikoschwangerschaften nach dem neuesten Stand der Medizin.

Es ist mir besonders wichtig, die Behandlung ohne Zeitdruck und im vertraulichen Gespräch durchzuführen. Ich nehme mir ausreichend Zeit für Sie, um im Idealfall schon vor der Schwangerschaft Ihren individuellen Behandlungsweg zu schaffen. Auf diese Weise soll Vertrauen entstehen und mögliche Ängste hintangehalten werden. Vorhandene Schwierigkeiten können empathisch, offen und verständlich zu kommuniziert werden.

Bei Bedarf bzw. bei Notfällen bin ich während Ihrer Schwangerschaft und nach der Entbindung für Sie telefonisch erreichbar. Das gibt Ihnen die nötige Sicherheit und schafft Vertrauen in dieser sensiblen Lebensphase.